Wasserstrahltechnik

Die Wasserstrahltechnik ist eine vielseitige und effiziente Technik zum Schneiden aller erdenklichen Materialien. Leistung, einfache Anwendung und Präzision sind hierbei die wichtigsten Begriffe. Aus diesem Grund sehen wir die Wasserstahltechnik als eine der innovativsten Bearbeitungstechnologien des 21. Jahrhunderts.

Das Prinzip der Wasserstrahltechnik ist ebenso ausgefeilt wie einfach. Über einen Druckübersetzer wird das Schneidwasser auf bis zu 6.000 bar verdichtet. Je nach Werkstoff und Schnittqualität wird mit reinen Wasser (Pur-Wasserstrahlschneiden) oder unter Zugabe von Granatsand (Abrasiv Wasserstrahlschneiden) gearbeitet. Dabei wird das Wasser zunächst in einer Saphir- oder Diamantdüse auf einen Strahldurchmesser von 0,15 bis 0,35 mm gebündelt.

Abrasiv Wasserstrahlschneiden

Beim Abrasiv Wasserstrahlschneiden wird der beschleunigte Wasserstrahl anschließend durch eine Hartmetall-Mischkammer geleitet, durch hohe Strömungsgeschwindigkeit entsteht in der Mischkammer ein Unterdruck, dieser wird dazu genutzt, den vordosierten Granatsand einzusaugen. In einem Vollhartmetall-Fokussierrohr, Ø 0,8 bis 1 mm, wird dieses hoch verdichtete Gemisch aus Wasser und Abrasiv auf das zu trennende Werkstück gelenkt. Es findet somit eine Mikrozerspanung durch das Abrasiv im Wasser statt.

AQUAtec verwendet als Abrasiv ausschließlich Australischen Granatsand mit einer Korngröße zwischen 80 und 120 Mesh. Nachfolgend eine kurze Zuordnung von Verfahren und Material:

Pur Wasserstrahlschneiden

  • Zellstoffe
  • Gummi- und Dichtungsmaterial
  • PVC
  • Polycarbonat
  • Holz

Abrasiv Wasserstrahlschneiden

  • Stahl und Edelstahl
  • Aluminium und NE Metalle
  • Glas und Kohlefaser
  • Keramik
  • u.v.m.

Wasserstrahltechnik: Vorteile

Die Wasserstrahltechnik bietet viele Vorteile im Vergleich zu den traditionellen thermischen Trennverfahren wie z.B. Laser-, Plasma- oder Autogen-Brennschneiden wird beim Wasserstrahlschneiden keine Wärme in‘s Material eingebracht. Es gibt somit keine Wärmeeinflusszone und kein „Schrumpf“ beim Auskühlen der Zuschnitte. Dies spielt insbesondere auf Grund der häufig sehr asymetrischen Geometrien bei 3D Zuschnitten eine wichtige Rolle, da es zu keinen Verzug bzw. Torsion der Bauteile kommt.

Die Vorteile auf einen Blick:

  • ständig gekühlter Schnittspalt > keine Wärmeeinflusszone
  • daher kein Verzug, keine Torsion
  • keine Verfärbung, speziell bei Edelstählen
  • Material nutzend und – schonend (Schnittspalt 1 mm)
  • mechanische Nacharbeit entfällt
  • große Geometrie Vielfalt durch CAD/CAM Software
  • Bauteil fertig in einem Arbeitsschritt
  • Wasserstrahlschneiden bis 300 mm
  • Nicht nur die herstellbaren Bauteilformen sind überwältigend, sondern auch die bearbeitbaren Materialquerschnitte. So können wir im Bereich Stahl und Edelstahl Materialdicken bis 200 mm und im Werkstoffbereich Aluminium und Titan bis 300 mm bearbeiten.

Durch unsere CNC gesteuerten Schneidportale können wir nahezu jede erdenkliche Geometrie auf den Zehntelmillimeter genau zuschneiden. Die Größe unserer Anlagen mit bis zu 16 x 4 Metern ist dabei einzigartig in Europa.

Maschine
3D Wasserstrahlschneidanlage
Fabrikat
Ridder
Steuerung
Siemens 840 D
Bearbeitung/Arbeitsbereich
3.000 X 3.000 X 500 mm
Zusatzbemerkung
2 Pumpen 45KW 6.000 bar
Maschine
3D Wasserstrahlschneidanlage
Fabrikat
Ridder
Steuerung
Siemens 840 o
Bearbeitung/Arbeitsbereich
2.000 X 3.000 X 500 mm
Zusatzbemerkung
2 Pumpen 4SKW 4.200 bar
Maschine
2D Wasserstrahlschneidanlage
Fabrikat
Flow/Foracon
Steuerung
NumCNC
Bearbeitung/Arbeitsbereich
1020 16.000 X 4.000 X 400 mm
Zusatzbemerkung
1 Pumpe 95KW 6.000 bar
Maschine
2D Wasserstrahlschneidanlage
Fabrikat
Flow/Foracon
Steuerung
NumCNC
Bearbeitung/Arbeitsbereich
1020 16.000 X 4.000 X 400 mm
Zusatzbemerkung
Sonderausr1lstung fOr das Schneiden von a=K·Tiallen fOr de11 Aerospace·Berekh und das Schneiden von HohlkGrpem und Sonderbautellen